Fußschmerzen

» Mehr erfahren

Startseite » Gesundheitsratgeber » Fußschmerzen

Fußschmerzen

Tag für Tag, Schritt für Schritt bringen unsere Füße Höchstleistungen. Wir gehen, rennen, springen, tanzen, balancieren auf ihnen und vieles mehr – und dafür sind sie auch gemacht.

Unsere Füße verfügen über Millionen Rezeptoren unter der Fußsohle. Sie sind hochsensibel. Schon ein winziger Stein im Schuh lässt unsere Bewegung völlig aus dem Takt kommen – der gesamte Körper humpelt.

Schuhe gefährden das evolutionstechnisch über Jahrtausende entstandene “Meisterwerk der Natur”. Sie schützen den Fuß so sehr, sodass Muskeln und Sehnen nicht mehr gefordert werden und abschwächen. Häufig tragen wir zusätzlich viel zu enge oder zu weiche Schuhe. Deformationen wie Senk- und Plattfüße sind daher oft die Folge. Die Liste möglicher Krankheiten unserer Füße ist lang.

In unserem Ratgeber haben wir Ihnen eine Vielzahl von Krankheiten aufgelistet. Dazu finden Sie Symptome, Ursachen und Therapiemöglichkeiten.

GESUNDHEITSRATGEBER

ALLE THEMEN:

Fußschmerzen
Knieschmerzen
Rückenschmerzen
Kompressionstherapie
Kriwat Werkstatt
Sport
Hilfsmittel
Sonstiges

Häufige Ursachen von Fußschmerzen

Knick-/Plattfüße
Starke Pronation des Fußes bei einem abgesenkten Längsgewölbe.

Mehr erfahren

Spreizfuß
Das abgesenkte Quergewölbe sorgt für Schmerzen im Vorfußbereich.

Mehr erfahren

Fußschmerz

Fersensporn
Schmerzen an der Ferse oder Achillessehne.

Mehr erfahren

Hallux valgus
Die nach innen gedrehte Großzehe

Mehr erfahren

Knick-/Plattfüße

Was tun, wenn das Längsgewölbe abgesunken ist?

Anatomie
Beim Knick-/Plattfuß knickt die Ferse im Stand nach innen (20° und mehr) und das Längsgewölbe ist abgeplattet. Beim Laufen tritt meist eine Überpronation auf. Der Vorfuß weicht hierbei in eine Abduktion ab.

Ursache
Meist ist der Knick-/Plattfuß genetisch bedingt. Andere Gründe für den Pes valgus und den Pes planus können Überlastungen, Verletzungen, Lähmungen, Knochenerkrankungen oder Bindegewebeschwächen sein.

Diagnose
Die Diagnose des Knick-/Plattfußes wird durch einen Fußabdruck gestellt. Hierbei gibt es verschiedene Mess- und Maßsysteme:1. Elektronischer Fußabdruck2. Blaupause3. Löschpapier (für den Check zu Hause geeignet)4. Fußscan

Therapie
Im Vordergrund steht die Aufrichtung der Ferse durch eine orthopädische Einlage. Die Einlagen sollte hier ein flaches Längsgewölbe besitzen.

orthopädische Einlagen

Spreizfuß

Was tun, wenn der Fuß schmerzt?

Anatomie
Der Spreizfuß ist die häufigste Fußdeformität des Menschen. Dabei beschreibt der Spreizfuß die Abflachung des Fußquergewölbes. Die kleinen Fußmuskeln des Quergewölbes können der Belastung nicht mehr standhalten.

Symptome
Symptome für Spreizfußbeschwerden sind Schmerzen im Bereich des Mittelfußes (unter dem Fuß und auf dem Spann), sowie starke Schwielenbildung. Teilweise berichten Patienten über ein Taubheitsgefühl unter dem Fuß.

Ursache
Die kleinen Fußmuskeln sind dafür zuständig das Fußquergewölbe zu tragen. Da der Mensch „nur“ noch Schuhe trägt, verkümmern diese Muskeln und es kommt zum Absturz des Gewölbes. Hierdurch werden die II. und III. Metartasalköpfchen (Mittelfußköpfchen) übermäßig beansprucht. Häufig kommt es auf Grund von Spreizfußbeschwerden zu Zehendeformitäten, wie Krallenzehen und Hammerzehen.

Diagnose
In der Regel können Spreizfußbeschwerden anhand der geschilderten Symptome diagnostiziert werden. Ebenfalls sollte eine Fußdruckmessung durchgeführt werden, die im Vorfußbereich deutlich erhöhte Werte zeigt. Bei langanhaltenden Schmerzen sollte ein Röntgenbild angefertigt werden, um Frakturen am Mittelfuß auszuschließen.

Bei der Bewegungsanalyse kann man oft auf Grund einer Schonhaltung eine falsche Abrollbewegung des Fußes feststellen. Diese kann zu anderen Verletzungsmechanismen führen (z.B. Achillodynie).

Therapie
Spreizfußbeschwerden werden mit orthopädischen Einlagen behandelt. Die Erfolgsaussichten sind hier sehr gut. Die Patienten sollten viel im Barfußlauf gehen, um die Fußmuskulatur zu stärken.

Unsere Lösung für Sie
Wir statten Sie mit einer unserer individuellen orthopädischen Einlagen aus. In die Einlage wird eine Spreizfußpelotte (Mittelfußpelotte) eingearbeitet. Sie entlastet den Vorfuß. In schwerwiegenden Fällen modellieren wir die Einlage mit einer Aussparung der Mittelfußköpfchen II und III, einer Schmetterlingspolsterung. Ebenfalls ist eine Schuhzurichtung mit einer Schmetterlingsrolle möglich.orthopädische Einlegesohlen

Fersensporn

Was tun, wenn die Ferse schmerzt?

Der Fersensporn entspricht einer chronischen Entzündung der Plantarfaszie (Sehnenplatte an der Fußsohle, die das Fußgewölbe stabilisiert). Es entsteht eine knöcherne Ausbildung, der Fersensporn.

Anatomie
Die Plantarfaszie ist eine Sehnenplatte, die den Längsbogen des Fußgewölbes verspannt. Sie bietet damit Schutz für die Weichteile des Fußes. Dabei hat sie ihren Ursprung am Fersenbein (Calcaneus) und setzt in den Bändern der Zehen an.

Symptome
Beim Fersensporn kommt es belastungsabhängig zu Schmerzen im Bereich der Ferse und des Längsgewölbes. Beim Zehen- und Hackengang zeigt sich eine Schmerzverstärkung. Betroffene klagen über Druckschmerzen und es existiert eine morgendliche Gewebesteife. Oftmals klagen Patienten über ein Taubheitsgefühl an der Außenseite der Fußsohle. Häufig verursacht der Bergauflauf Schmerzen. Eine massive Überlastung der Plantarfaszie führt zur Ausbildung eines Fersensporns.

Ursache
Die häufigsten Ursachen sind Fußfehlstellungen (wie Überpronation, Senk-Spreizfüße, Hohlfüße), falsches Schuhwerk mit mangelhafter Unterstützung des Längsgewölbes, Überlastungen wie Trainingsfehler (zu harter Untergrund, übermäßige Bergaufläufe). Hierdurch kommt es bei Belastung zu starkem Zug auf die Faszie, welche passiv das Gewölbe aufspannt. Auf Grund der Zugbeanspruchung kommt es zum Knochenaufbau durch Calusablagerungen an der Faszieninsertion am Fersenbein. Durch diese Ausstülpung des Fersenbeins treten die Schmerzen bei der Bewegung auf.

Diagnose
Es lässt sich ein druckschmerzhafter Punkt am zehenwärts gerichteten Ansatz der Plantarsehne am Fersenbein und im Bereich der Plantarsehne tasten, mitunter zeigt die Röntgenaufnahme eine Calciumanreicherung am Sehnenansatz. In vielen Fällen ist das Röntgenbild jedoch nicht auffällig.

Therapie
Es empfiehlt sich unbedingt entlastende Einlagen mit Fersenspornpolster und Plantarsehnenaussparung zu tragen. Dehnungsübungen sollten dringend durchgeführt werden.

Unsere Lösung für Sie
Um Sie von den Schmerzen zu befreien, empfehlen wir unsere Fersensporneinlage. Die in allen Teilen in CAD im eigenen Hause entwickelte Einlage garantiert eine individuelle Passform. Der Bereich des Fersensporns wird durch das Weichpolster kombiniert mit dem noch weicheren Fersenspornpolster stark entlastet. Durch den bidimensionalen Stretch-Bezug können die Eigenschaften des Weichpolsters ungestört entfaltet werden. Der Heilungsprozess in Form von Rückbildung der gereizten und entzündeten Stelle wird gefördert, Schmerzen werden gelindert.

Die Fersensporneinlage erhalten Sie in den Varianten Vario I, Vario II und Vario III je nach Beschwerdegrad des Fersensporns.

Einlagen beim Fersensporn

Hallux valgus

Was tun, wenn der große Zeh schief steht?

Anatomie
Der Hallux valgus beschreibt die Abweichung der Großzehe (Hallux) um mehr als zehn Grad nach außen und ist die häufigste Zehendeformation des Menschen. Dabei sind Frauen statistisch deutlich häufiger betroffen als Männer.

Symptome
Aufgrund der Abweichung der Großzehe kann es bei Druckeinwirkungen vereinzelt zu Schmerzen kommen. In der Regel kommt es beim Hallux valgus zu leichten schmerzhaften Symptomen. Sekundär steht der kosmetische Faktor (insbesondere bei Frauen) im Vordergrund der Behandlung. Diese Fehlstellung im Großzehengrundgelenk führt im weiteren Verlauf zu vorzeitiger Gelenksarthrose.

Ursache
Ursache für den Hallux valgus ist meist ein abgeflachtes Quergewölbe (Spreizfuß) in Verbindung mit einer erhöhten Pronation, sowie ungleicher Zug und Dauerkontraktion der Muskulatur der Großzehe. Ebenfalls ist ein schlecht sitzendes Schuhwerk verantwortlich für die Ausbildung des Hallux valgus. Hierdurch kommt es zu einer Bildung einer Exostose (Zubildung von Knochensubstanz) am Großzehengrundgelenk, welcher von einem Schleimbeutel abgedeckt wird. Dieser kann sich unter Druckeinwirkungen entzünden und zu Schmerzen führen. Teilweise kommt es zu einer Chronifizierung der Schmerzen.

Diagnose
Meist ist der Hallux valgus sehr leicht zu diagnostizieren. Es kommt im Fuß zu einer Abweichung der Großzehe um mehr als zehn Grad von der Mittellinie. In der Regel wird ein Röntgenbild angefertigt, um eine evtl. aufgetretene Gelenkschädigung sichtbar zu machen.

In der Bewegungsanalyse erkennen wir beim schmerzhaften Hallux valgus eine starke Vorfußsupination (Abrollung über den äußeren Vorfuß) auf Grund einer Schonhaltung. Dies bewirkt oftmals eine Reizung der Achillessehne oder das Schienbeinkantensyndrom.

Therapie
Der Hallux valgus wird primär durch eine orthopädische Einlage mit einer Mittelfußpelotte behandelt. Der Patient sollte vermeiden enge Schuhe zu tragen. Schuhe mit breitem Vorfußbereich sind zu empfehlen. Konservativ kann weiter auf Bandagen zurückgegriffen werden. In schwerwiegenden Fällen kann gegebenenfalls eine Operation durchgeführt werden. Hierbei gibt es eine große Bandbreite an Operationsmöglichkeiten, um den Hallux valgus zu korrigieren.

Unsere Lösung für Sie
Wir bieten Ihnen einerseits dünne orthopädische Einlagen für den Alltags- und Sportschuh an. Sie richten mithilfe einer Pelotte das vordere Gewölbe des Fußes auf und lindern Schmerzen im Vorfuß. Des Weiteren empfiehlt sich das Tragen einer Hallux-Valgus-Schiene für die Nacht.

Einlagen Hallux-valgus Nachtschiene Hallux-valgus

Sie können sich bei einer Bewegungsanalyse darauf untersuchen lassen, ob Beschwerden im Knie oder der Hüfte ursächlich auf eine Fehlbelastung am Fuß zurückzuführen sind. So können wir die Einlagenversorgung optimieren.

Wussten Sie, dass…

Hallux-Valgus Untersuchung

…Der fuss aus 26 verschiedenen knochen besteht?

Die Füße sind das Basis unserer Bewegung, die statische Grundlage auf der alle Strukturen aufbauen. Jeden Tag leisten unsere Füße Schwerstarbeit: sie tragen das gesamte Körpergewicht. Die Hälfte eines jeden Tages stehen wir auf unseren Füßen und nehmen sie erst wahr, wenn sie schmerzen. Schon eine leichte Fehlstellung kann schwerwiegende Auswirkungen haben und Schmerzen verursachen. Die Rede ist nicht nur von Fußschmerzen. Da auch die Beinachse durch die Füße beeinflusst wird, können die Probleme in den ganzen Körper ausstrahlen. Knieschmerzen, Hüftschmerzen und Rückenschmerzen sind dann die Folgen.

Kriwat Fußanalyse

… VOM FUSS AUS DIE KOMPLETTE BEWEGUNG DES KÖRPERS BEEINFLUSST WERDEN KANN?

Der Fuß beeinflusst die gesamte Statik des Körpers und wie er sich bewegt. Um die Bewegung des Körpers durch Einlagen positiv zu beeinflussen, ist Expertenwissen gefragt. Jede Versorgung mit orthopädischen Einlagen geht bei Kriwat einer intensiven Beratung voraus. Dabei gehen wir nicht nur auf den Fuß, sondern auch auf das Schuhwerk und den Gang unserer Kunden ein. Mittels unserer dynamischen Fußdruckmessung wird die Fußform sowie der Bewegungsablauf analysiert und in die Ergebnisse in die individuelle Einlage eingearbeitet. Wir beraten Sie intensiv auf Augenhöhe. Zusammen für Ihre Bewegung – Gemeinsam in Bewegung.

besseres Laufgefühl durch orthopädische Sporteinlagen

… EINLAGEN DIE LEISTUNG IM SPORT VERBESSERN KÖNNEN?

Eine starke Pronations-Bewegung im Sprunggelenk sorgt dafür, dass auch das Knie nach innen rotiert und Hüfte sowie der Rücken ausweichen. Diese Ausweichbewegungen kosten nicht nur Kraft, sondern auch Zeit. Haben Ihre Fuße eine individuelle Grundlage, so stabilisiert diese die gesamte Beinachse. Sporteinlagen können somit Ihre Leistung im Sport verbessern.

Besprechung von Einlagen im Sanitätshaus

… 80% ALLER MENSCHEN IN IHREM LEBEN FUSSSCHMERZEN BEKOMMEN?

Unsere Füße sind die Grundlage unserer Bewegung. Durch falsches Schuhwerk, zu wenig Trainingsreize (Barfußlaufen) oder Überlastungen bekommen bis zu 80% der Menschen im Laufe Ihres Lebens Schmerzen in den Füßen. Durch Maßeinlagen und ein spezielles Augenmerk auf Fußtraining und -mobilisation (z.B. durch unseren Fuß-Trainer) kann das verhindert werden.

Einlagen maßgefertigt in Kiel, Preetz, Hamburg

… WIR DIE ABSOLUTEN EXPERTEN IN DER EINLAGENVERSORGUNG SIND?

Wir sind einer der wenigen Betriebe in Deutschland, die Ihre orthopädischen Einlagen noch selber fertigen – und das seit über 30 Jahren! Darum können wir Ihnen garantieren, ganz speziell auf Ihr Problem einzugehen und eine individuelle Lösung zu fertigen. Eine Leistung, die auch Spitzensportler vom THW oder Holstein Kiel schätzen.

Auch nachdem Sie Ihre persönlichen Maßeinlagen erhalten haben, sind wir jederzeit für Sie da. Sie erhalten kostenlose Trainingstipps durch unseren Fuß-Trainer oder können sich mittels einer Ganganalyse, Laufanalyse, Rückenscan tiefergehend beraten lassen oder im Gruppentraining an Schwachstellen arbeiten.

Für jeden die Passende Masseinlage

Für jedes Problem und jeden Zweck

Unsere Filialen

Buchen Sie einen Termin bei uns
Wir bringen Sie wieder in Bewegung

Lassen Sie uns direkt starten! Unbeschwerte Bewegung ist nur einen Mausklick entfernt!
Vereinbaren Sie hier Ihre kostenlose Kriwat-Fuß-Analyse und Einlagenberatung. Mittels unserer dynamischen Fußdruckmessung gehen wir der Ursache Ihrer Fußschmerzen auf den Grund und erarbeiten gemeinsam eine individuelle Lösung. Mit oder ohne Rezept, egal! Ihre Bewegung steht bei uns im Vordergrund.

Vereinbaren Sie einen Termin mit uns
Menü
× Per WhatsApp kontaktieren.