Startseite » Knieschmerzen nach dem Lauf

Knieschmerzen nach dem Laufen

Laufen ist die perfekte Altersvorsorge für unseren Körper. Die Bewegung hält den Körper fit und wirkt sich auf lange Sicht positiv auf die Gesundheit aus. Voraussetzung hierfür ist ein gesunder Laufstil, um den hohen Belastungen beim Laufen Stand zu halten. Die Knie sind besonders betroffen. Bei Anzeichen einer Verletzung sollte hier schnell gehandelt werden, um so langfristige Schäden zu verhindern.

In diesem Beitrag erfahren Sie, welche typischen Knieverletzungen es bei Läufern gibt und wie Sie mit diesen umgehen sollten.

Einen ersten Check-up können Sie bei unserer Laufanalyse machen. Viele Kniebeschwerden hängen mit dem Laufstil zusammen. Mit einer Fußdruckmessung und 3D-Video-Analyse können wir Fehlbelastungen identifizieren und Ihnen Übungen sowie Hilfsmittel anbieten, mit denen Sie effektiv Verletzungen vorbeugen.

GESUNDHEITSRATGEBER

ALLE THEMEN:

Fußschmerzen
Knieschmerzen
Rückenschmerzen
Kompressionstherapie
Kriwat Werkstatt
Sport
Hilfsmittel
Sonstiges

Typische Laufverletzungen bei Knieschmerzen

Schmerzen in den Knien während oder nach einem Lauf müssen nicht immer eine schwere Verletzung als Ursache haben. Oft sind die Schmerzen nach einer Nacht wieder weg und es kann weiter trainiert werden. Halten die Schmerzen über längere Zeit an, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Es gibt verschiedene Knieverletzungen, die typischerweise beim Laufen auftreten können. Viele sind auf einen Überlastungsschaden durch eine Fehlbelastung der Gelenke zurückzuführen. Die häufigsten stellen wir Ihnen im Folgenden vor.

Das Läuferknie

Anzeichen für ein Läuferknie (auch ITBS-Syndrom genannt) ist ein stechender Schmerz an der Außenseite des Knies.

Durch die Laufbewegung ist das Knie besonderen Belastungen ausgesetzt. Ein Belastungspunkt liegt dabei an der Außenseite oberhalb des Knies auf einer Vorwölbung des Oberschenkelknochens. Über diese Vorwölbung hinweg verläuft die Oberschenkelfaszie, die die verschiedenen Muskeln, die für die Stabilisierung des Knies zuständig sind, miteinander verbindet. Bei einer Dysbalance, zum Beispiel durch Fehlbelastungen, stimmen die Zugspannungen nicht mehr. Durch das Beugen und Strecken beim Laufen kommt es zu einer Reibung an der Vorwölbung und in der Folge zu Schmerzen.

Zu Beginn sind die Schmerzen hier meist nur beim Laufen präsent. Wird der Bereich weiterhin gereizt, halten die Schmerzen auch in Alltagssituationen an.

Ursachen:

  • Instabilität im Hüftgelenk
  • Unebener oder harter Untergrund beim Laufen
  • Überlastung
  • Abgenutzte Laufschuhe
  • Fehlstellungen

Bei Fehlstellungen, wie zum Beispiel X- oder O-Beinen, kann einem Läuferknie durch orthopädische Einlagen sehr gut vorgebeugt oder bei Beschwerden diese beseitigt werden. Sie korrigieren die Fehlstellung und stabilisieren das Knie in der Bewegung.

Muster Einlagen

Was kann man tun?

Zunächst sollte ein Arzt aufgesucht werden, um andere Verletzungen ausschließen zu können.

Bei einem Läuferknie sollten hohe Belastungen vermieden werden. Ist der Bereich heiß und geschwollen, kann man das Knie kühlen und entzündungshemmende Salben auftragen.

Außerdem hilft eine Kombination aus Kräftigungs- und Dehnübungen dabei, die notwendige Stabilität in Hüft- und Beckenmuskulatur aufzubauen. Hierbei kann auch mit einer Faszienrolle gearbeitet werden.

Tipp: Mehr zum Thema Faszientraining erfahren Sie hier.

In der Heilungsphase und beim Wiedereinstieg ins Lauftraining ist eine Kniebandage, zum Beispiel GenuTrain von Bauerfeind, sinnvoll. Sie schützt und stützt das Knie in der Bewegung.

Mit Einlagen kann die Bewegung stabilisiert und Ausweichbewegungen verhindert werden. Nach einer ausführlichen Einlagenberatung fertigen wir die optimale Einlage für Ihren Lauf an.

Gute Laufschuhe sind zudem das A und O und sollten entsprechend dem eigenen Laufstil ausgewählt werden. Abgelaufenes Schuhwerk kann Ausweichbewegungen begünstigen und sollte gewechselt werden.

Die Heilung des Läuferknies kann bis zu 12 Wochen andauern. Die Belastung und Intensität des Trainings sollte hier nur langsam gesteigert werden.

Das Patellaspitzensyndrom

Bei dem Patellaspitzensyndrom kommt es zu einer Reizung der Patellasehne. Die Sehne verläuft über die Kniescheibe und wird bei jeder Bewegung des Kniegelenks beansprucht. Kommt es zu einer andauernden Belastung, wie zum Beispiel beim Laufen, wird die Sehne gereizt. Die Schmerzen treten vor allem unterhalb der Kniescheibe auf.

Ursachen:

  • Verkürzung der Sehne
  • Überlastung
  • genetische Ursachen
Bort patella Kniebandage

Was kann man tun?

Bei Schmerzen sollte ein Arzt aufgesucht werden, um andere Verletzungen auszuschließen.

Ist ein Patellaspitzensyndrom diagnostiziert, sollte eine Trainingspause eingelegt werden. Wird die Verletzung ignoriert, kann es möglicherweise zu einem Riss der Sehne kommen.

­­Um die Schmerzen zu lindern, können entzündungshemmende und schmerzlindernde Medikamente eingenommen werden. Auch Krankengymnastik kann zur Behandlung eingesetzt werden. Außerdem sollte zu Beginn eine spezielle Bandage, zum Beispiel die Kasseler Patellarsehnenbandage von BORT, getragen werden. Diese stabilisiert und entlastet das Kniegelenk.

Pes Anserinus Syndrom

Beim pes Anserinus Syndrom handelt es sich um eine Entzündung des Sehnenansatzes an der Innenseite des Schienbeinkopfes. Es kommt zu Schmerzen an der Knieinnenseite. Halten die Schmerzen über einen längeren Zeitraum an, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Eine der häufigsten Ursachen ist eine Überlastung durch Fehlbelastungen beim Laufen. Mit unserer Laufanalyse können wir Fehlbelastungen auf den Grund gehen und Ihnen einen Trainingsplan zusammenstellen, mit dem Sie Fehlbelastungen durch Ausweichbewegungen effektiv entgegenwirken können.

Was kann man tun?

Wie auch bei den anderen Verletzungen, sollte das Knie erst einmal geschont werden. Bei starken Schmerzen können entzündungshemmende und schmerzlindernde Medikamente eingenommen werden. Eine Kniebandage, zum Beispiel Genumedi von Medi, sorgt für Stabilität und entlastet das Knie.

Schmerzen in der Kniekehle

Zuletzt kann es auch zu Schmerzen in der Kniekehle kommen. Beispielsweise kann eine Wasseransammlung aufgrund einer Reizung im Knie entstehen (Baker-Zyste). Bei Schmerzen in der Kniekehle sollte in jedem Fall ein Arzt aufgesucht werden. Schmerzen in diesem Bereich können verschiedene oft auch individuelle Ursachen haben. Das Knie sollte erst einmal geschont werden, bis die Ursache festgestellt wurde und weitere Handlungsempfehlungen gemacht werden.

Angebot Kriwat

In unseren Filialen bieten wir eine breite Auswahl an Bandagen und Orthesen verschiedener großer Marken, wie Bauerfeind, Medi und BORT, an.

Mit unserer elektronischen Fußdruckmessung stellen wir Ihnen die optimale Einlage zusammen, um Ihren Knien bestmögliche Stabilität zu geben. Außerdem können wir mit unserer Bewegungsanalyse Fehlbelastungen feststellen und Ihnen Trainingstipps und die passenden Hilfsmittel zur Verfügung stellen.

Neuste Techniken für die Analyse des Laufstils

Buchen Sie einen Termin zur Laufanalyse
Wir bringen Sie wieder in Bewegung

Bei der Laufanalyse werden Fußschmerzen mit einer elektronisch, dynamischen Fußdruckmessung und 3D-Video-Analyse auf den Grund gegangen.

Buchen Sie sich jetzt hier einen Termin zur Laufanalyse!

Dies könnte Sie auch interessieren:

Rücken wird gescant

Der Rückenscan

Die Ursache von Rückenschmerzen erkennen

Aufbau einer Laufanalyse im Sanitätshaus Kiel/Preetz/Hamburg

Bewegungsanalyse in Kiel und Hamburg

Unsere Bewegungsanalyse für Läufer und Ballsportler

Yoga im Freien

Bandagen und Orthesen

Bandagen können den Genesungsprozess unterstützen oder präventiv vor Verletzungen schützen.

Unsere Filialen

Menü
× Per WhatsApp kontaktieren.