Startseite » Knieschmerzen

Knieschmerzen

Das Kniegelenk ist das größte Gelenk des menschlichen Körpers. Egal, ob beim Laufen, in die Hocke gehen oder Sitzen, die Beweglichkeit des Knies spielt eine wesentliche Rolle. Kommt es zu Schmerzen im Knie, geht dies meist mit großen Einschränkungen im Alltag und Beruf einher. Neben den körperlichen Einschränkungen können zusätzlich psychische Belastungen entstehen. Durch schnelles Handeln können Folgeschäden verhindert und Schmerzen gelindert werden.

Viele Knieschmerzen werden zunächst konservativ behandelt. Dabei wird auf Kniebandagen und -orthesen zurückgegriffen. Sie stabilisieren das Knie in der Bewegung und können je nach Bedarf die Bewegung einschränken. Mehr zu Bandagen und Orthesen erfahren Sie hier.

Kostenlose Bandagen- und Orthesen-Beratung

GESUNDHEITSRATGEBER

ALLE THEMEN:

Fußschmerzen
Knieschmerzen
Rückenschmerzen
Kompressionstherapie
Kriwat Werkstatt
Sport
Hilfsmittel
Sonstiges

Das Kniegelenk

Das Kniegelenk ermöglicht die Bewegung im Knie. Es setzt sich aus zwei Einzelgelenken zusammen. Dabei treffen Oberschenkelknochen, Schienbein und die Kniescheibe aufeinander.

Beim Gehen, Laufen oder Springen muss das Gelenk mit der Muskulatur die Kraft abfedern können. In seiner Funktion ist das Kniegelenk somit hohen Belastungen ausgesetzt.

Damit die Knochenenden nicht direkt aufeinander reiben, sind sie von Knorpel umgeben. Die Menisken im Knie dämpfen die Kraft, die auf das Knie einwirkt und schützen die Gelenkknorpel. Durch Bänder wird das Knie stabilisiert. Die Gelenkkapseln schützen das Gelenk. Kommt es zu einer Verletzung des Knies, können somit verschiedene Körperstrukturen betroffen sein.

Arten von Knieschmerzen

Es gibt unterschiedliche Arten von Knieschmerzen. Sie können dabei direkt hinter der Kniescheibe, in der Kniekehle oder an den Seiten des Knies auftreten. Anhand der Lage der Schmerzen können bereits erste Rückschlüsse auf die Ursache gezogen werden. Aber auch die Art des Schmerzes kann erste Hinweise auf die betroffene Struktur geben. Grob lässt sich zwischen akuten und chronischen Schmerzen differenzieren. Von chronischen Schmerzen spricht man, wenn die Beschwerden länger als sechs Wochen anhalten. Der Schmerz wird dabei häufig mit einem dumpfen Schmerzgefühl beschrieben. Sie entwickeln sich häufig schleichend, können jedoch auch akut auftreten und immer wiederkehrend sein. Ein stechender Schmerz weist auf eine akute Verletzung hin. Bei neurologischen Ursachen tritt häufig ein brennender Schmerz auf. Bei einer Entzündung im Knie treten zusätzlich zu den Schmerzen häufig auch Schwellungen auf.

Ursachen

Knieschmerzen können diverse Ursachen zugrunde liegen:

  • Unfälle (Verdrehungen, Prellungen, Knochenbrüche)
  • Überlastung (z. B. durch Übergewicht oder Fehlstellungen der Beine oder Füße)
  • Arthrose
  • Rheuma
  • Gicht

Knieschmerzen treten in jedem Alter auf, wobei je nach Alter verschiedene Krankheitsbilder vornehmlich zum Tragen kommen. So treten in jungen Jahren insbesondere Knieschmerzen nach Überlastung oder einem Unfall auf. Außerdem sind gerade bei Kindern und jungen Erwachsenen Wachstumsschmerzen keine Seltenheit. Chronische Schmerzen treten häufig bei Sportlern oder Sportanfängern auf. Dabei ist in vielen Fällen die sogenannte Patellasehne betroffen. Mehr zum Patellaspitzensyndrom sowie Knieschmerzen nach dem Laufen erfahren Sie hier.

Auch eine bereits weit zurückliegende Verletzung des Knies kann Beschwerden z. B. durch einen dadurch hervorgerufenen Verschleiß zu einem späteren Zeitpunkt auslösen.

Nicht immer liegt die Ursache für Schmerzen direkt im Knie. So kann auch eine Hüftarthrose zu Schmerzen im Knie führen. Durch die Reizung des Hautnerven im Hüftbereich strahlen die Nervenschmerzen ins Knie aus.

Halten Knieschmerzen mehrere Tage an, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Je früher die Ursache für die Beschwerden behandelt wird, desto höher stehen die Chancen einer bestmöglichen Heilung. Eine Diagnose kann anhand von körperlichen Voruntersuchungen, Röntgenaufnahmen oder einem MRT gestellt werden.

Behandlungsmöglichkeiten

Bei den meisten Verletzungen des Knies sind die konservativen Maßnahmen, welche ergriffen werden können, ähnlich:

Das betroffene Knie sollte ruhiggestellt, durch Kniebandagen oder -orthesen gestützt und umliegende Muskulatur gekräftigt werden. Kurzfristig können entzündungshemmende und schmerzlindernde Medikamente eingenommen werden. Auch Einlagen können durch eine Innen- oder Außenranderhöhung dazu beitragen, Belastungen im Knie zu reduzieren. Eine Operation ist nur dann notwendig, wenn Strukturen zerstört oder beschädigt sind.

Krankheitsbilder

Die verschiedenen Krankheitsbilder, die in Zusammenhang mit Knieschmerzen stehen können, sind im folgenden aufgelistet:

Neuste Techniken für die Analyse des Laufstils

Buchen Sie einen Termin zur Laufanalyse
Wir bringen Sie wieder in Bewegung

Bei der Laufanalyse werden Fußschmerzen mit einer elektronisch, dynamischen Fußdruckmessung und 3D-Video-Analyse auf den Grund gegangen.

Buchen Sie sich jetzt hier einen Termin zur Laufanalyse!

Dies könnte Sie auch interessieren:

Rücken wird gescant

Der Rückenscan

Die Ursache von Rückenschmerzen erkennen

Aufbau einer Laufanalyse im Sanitätshaus Kiel/Preetz/Hamburg

Bewegungsanalyse in Kiel und Hamburg

Unsere Bewegungsanalyse für Läufer und Ballsportler

Yoga im Freien

Bandagen und Orthesen

Bandagen können den Genesungsprozess unterstützen oder präventiv vor Verletzungen schützen.

Unsere Filialen

Menü
× Per WhatsApp kontaktieren.